Glühkerzen auch Glühstift genannt

  •  
  •  

So jetzt haben wir ja wieder die kalte Jahreszeit und der Diesel spring schlecht bis gar nicht an .

Punkt eins wie viel Strom hat die Batterie noch ?

Das Minimum ist ca. 11,5 bis 11,8 Volt , da drunter wird es knapp mit einem kalten Motor.

Punkt zwei die Glühkerzen :

Auch da ist die Entwicklung weitergegangen, wie hier Nachzulesen ist.  Quelle : Beru, NGK

Im unserem Fall also der Corolla Verso sollte der Wert in Ohm ( Widerstant ) 0,95 – 0,96 sei , bei einer Außentemperatur von 20° C . Die Glühzeit sollte bei einer Außentemperatur von 28° C 1,0 Sekunden sein . Ich habe hier die Werte markiert.

Eine defekte Glühkerze hat zur Folge:

– schlechter Kaltstart bzw. kein Starten des Motors möglich
– kein Vorglühen bzw. Nachglühen mehr möglich
– höherer Dieselverbrauch
– hoher Schadstoffausstoß
– Kaltstart-Nageln der Motors
 

Montage und Demontage von Glühkerzen

Wichtig beim Glühkerzenaustausch: Drehmomente beachten und dem Motor warm fahren !

Bei der Demontage von Glühkerzen ist das Bruchdrehmoment einzuhalten. Was tun, wenn das Bruchdrehmoment erreicht ist? Dann keinesfalls weiterdrehen,  denn die Glühkerze könnte sonst abbrechen. Stattdessen nach dem 3-Punkte-Programm Anheizen – Anlösen – Ausdrehen vorgehen:

1. Anheizen: Motor warmfahren bzw. intakte Glühkerzen mit einem separaten Kabel 4–5 Minuten bestromen – dadurch wird die Glühkerze aufgeheizt und freigebrannt.
2. Anlösen: Rostlösemittel oder Multifunktionsöl großzügig an den Gewindeansatz der Glühkerze auftragen und ca. 5 Min. wirken lassen.
3. Ausdrehen: Anschließend weiteren Ausschraubversuch starten und die Glühkerze vorsichtig mit dem geeigneten Werkzeug aus dem Zylinderkopf lösen. (Maximallösemoment – siehe Tabelle unten – dabei nicht überschreiten. Unbedingt vor dem Erreichen des Bruchdrehmoments unterbrechen, notfalls weiteren Versuch durch Anheizen starten.)

Glühkerzen-Gewinde Bruchdrehmoment
8 mm 20 Nm
9 mm 22 Nm
10 mm 35 Nm
12 mm 45 Nm

Nach dem Ausschrauben der alten Glühkerzen sollten unbedingt das Gewinde, der Kegeldichtsitz und der Glühkerzenkanal im Zylinderkopf mit dem entsprechenden Werkzeug gereinigt werden (siehe unten).

Beim Einschrauben der neuen Glühkerzen ist das vom Fahrzeughersteller vorgeschriebene Drehmoment zu beachten.

Glühkerzen-Gewinde Anzugsdrehmoment
M 8 10 Nm
M 9 12 Nm
M 10 12–18 Nm
M 12 22–25 Nm

Bei Glühkerzen mit Schraubanschluss muss auch das Anzugsdrehmoment der Anschlussmutter beachtet werden.

Anschlussmutter-Gewinde Anzugsdrehmoment
M 4 2 Nm
M 5 3 Nm

Hinweis: Insbesondere nach dem Verbacken (Verkoken) zwischen Glühstab und Zylinderkopf weist die Zylinderkopfbohrung häufig Verbrennungsrückstände oder Schmutzpartikel auf. Bei Zylinderköpfen mit 10-mm-Gewinde können diese Verkokungen einfach und sicher mit einer speziellen Glühkerzenreibahle entfernt werden.

Glühkerzenbohrung mit Lappen vorreinigen. Reibahle im Schneidenbereich mit Fett bestreichen und in den Zylinderkopf einschrauben: Die Verbrennungsrückstände bleiben am Fett kleben und werden beim Ausschrauben des Werkzeugs abtransportiert. Anschließend kann die neue Glühkerze problemlos montiert werden (bitte wieder Anzugsdrehmoment beachten!). Vor Einbau der Glühkerzen diese im Schaft- und Gewindebereich mit GK Fett einfetten.

Quelle: Beru, NGK,

BERU Keramikglühkerze (CGP) – Schnell, hitzebeständig, langlebig.

Die moderne Keramikglühkerze (CGP)

Die hohen Anforderungen, die in puncto Laufkultur, geringere Emissionen und Leistungsfähigkeit an moderne Dieselmotoren gestellt werden, bedingen in der Regel ein schlechteres Startverhalten. Ein Problem, das durch niedrig verdichtende Dieselmotoren noch verstärkt wird. Dabei verlangen Motorkonstrukteure heute neben Glühkerzen mit effizienter Kaltstartfunktion auch Lösungen, die Wärmeenergie immer dann zur Verfügung stellen, wenn der Motor aufgrund zu starker Abkühlung höhere Emissionen generieren würde.

Die zukunftsweisenden BERU Keramikglühkerzen erfüllen diese Anforderungen – durch schnellen Temperaturanstieg und eine hohe Maximaltemperatur. Gleichzeitig zeichnen sie sich durch hohe Belastbarkeit und eine lange Lebensdauer aus.

Technische Merkmale

  • Glühtemperatur bis 1300°C
  • Extrem schnelle Aufheizzeit in unter 3 Sekunden auf 1300°C
  • Erhöhte Lebensdauer
  • Optimierte Closed-Loop-Steuerung im Vor-, Nach- und Zwischenglühen
  • Exakte Messung des Glühkerzen-Widerstands
  • Innovativer Herstellungsprozess

Kürzere Aufheizzeit

Der entscheidende Vorteil: Die BERU Keramikglühkerze heizt sich durch ihren Aufbau viel schneller auf als herkömmliche Keramikglühkerzen. Denn deren Heizelement liegt im Innern des Glühstifts und muss diesen erst einmal komplett aufheizen.


Aufbau des keramischen Heizstabs

Das Heizelement besteht aus einer elektrisch leitfähigen Vollkeramik. Weil diese an der Oberfläche einen höheren spezifischen Widerstand hat als das Hin- und Rückleitmaterial, glüht der Glühstab nur an der Spitze (Kappe) und erreicht somit schneller hohe Temperaturen. Die Glühstiftkontaktierung setzt sich aus einem Innen- und Außenleiter und einem dazwischen liegenden Isolator zusammen.

Hier ist noch ein sehr interesantes PDF von der Firma Beru

Bitte die Maus auf das Bild bewegen dann erscheint oben ein Menü .

[pdf-embedder url=“http://lutz-bathe.de/wp-content/uploads/2016/10/ti_04_de_2014_fm-1.pdf“ title=“Beru Glühkerzen“]

 

 

Quelle: Beru, NGK


 


  •  
  •